Startseite
Nach oben
Ganztag


Unsere Ganztagesschule bedeutet:

Wir erleben den Tag gemeinsam!

·      Klare Strukturierung durch einen rhythmisierten Alltag. Arbeits- und Konzentrationsphasen wechseln sich mit Bewegungs- und Entspannungsangeboten ab.

 

·         Verzahnung von Bildung, Erlebnis und freizeitpädagogischen Angeboten

 

·         Enge Zusammenarbeit von Lehrern/-innen und pädagogischen Fachkräften

 

·         Vielfältiges Angebot durch spezielle Fachkompetenzen der Mitarbeiter/-innen

 

·         Kontinuität in der Beziehung durch feste Bezugspersonen

 

·         Mit- und Selbstbestimmung der Schüler/-innen im Schulalltag

 

·         Förderung der Sozialkompetenz der Schüler/-innen zur Bildung  einer starken Gemeinschaft und Stärkung ihrer eigenen Persönlichkeit

 

·         Individuelle Förderung der Schüler/-innen ist fest im Tagesablauf verankert

 

·         Regelmäßige Rückmeldekultur mit Schülern/-innen und Eltern

 

·         Klare Regeln und gemeinsame Vereinbarungen erleichtern das Zusammenleben

 

Viele Teile ein Ganzta

1.       Freizeitpädagogische Angebote

2.       Bewegung

3.       Spiel und Spaß

4.       Musische und künstlerische Angebote

5.       Natur

6.       Gemeinsames Essen

7.       Entspannung

8.       Lernen und Bilden

9.       Individuelle Förderung

 

Zeitrahmen des verpflichtenden Ganztags

4 Tage pro Woche 8 Stunden täglich, 1 Tag pro Woche 4,5 Stunden

Montag bis Donnerstag:                   7:45 - 15:45 Uhr

Freitag:                                               7:45 – 12:15 Uhr

 

Mittagessen

Es wird ein warmes Mittagessen angeboten, welches die Kinder gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften einnehmen.

 

Ganztages-Team

Das Team der Lehrer/-innen wird im Ganztag durch das Fachkräfteteam der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft ergänzt.

 

Sonstige Betreuungsbausteine

Zusätzlich zum verpflichtenden Ganztag können Eltern bei Bedarf folgende Bausteine kostenpflichtig dazu buchen:

·         Frühbetreuung
Montag bis Freitag                         ab 7:00 Uhr

·         Spätbetreuung
Montag bis Donnerstag               15:45 – 17:00 Uhr und
Freitag                                                12:15 – 17:00 Uhr

·         Ferienbetreuung
10 Ferienwochen pro Schuljahr 8:00 – 17:00 Uhr

·         Frühbetreuung in den Ferien    7:00 – 8:00 Uhr

Zur Buchung und bei Fragen können Sie sich an die Leitung des pädagogischen Fachteams wenden.

Sabine Helmer

fon: 0711/216-98663

mail: schuelerhaus-pestalozzischule@jugendhaus.net

 

Ausführliche Informationen zum Ganztag an der Pestalozzischule erhalten Sie in unserer umfangreichen 

"E l t e r n i n f o r m a t i o n    z u m    G a n z t a g".

 

Der Tagesablauf orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder nach Bewegungspausen und Entspannung. Da die Kinder den ganzen Tag an der Schule verbringen, finden sie hier neben der Lernumgebung, auch Lebensraum.

Der Unterricht beginnt jeden Tag mit einer Phase des Ankommens und offenem, individuellen Lernens. Jeweils um 9.20 Uhr und um 11.15 Uhr finden Unterrichtsunterbrechungen statt, die der Bewegung und Entspannung dienen, welche die Kinder sowohl im Klassenverband, aber auch klassenübergreifend verbringen können. Nach der zweiten Bewegungspause findet täglich eine Phase des selbstorganisierten Lernens statt, in welcher die Kinder Inhalte des Unterrichts vertiefen können. Zur individuellen Förderung begleiten jeweils ein/e Lehrer/in und eine pädagogische Fachkraft diese Phase.

Das Mittagsband von 12.15 Uhr bis 14.15 Uhr beinhaltet sowohl ein warmes Mittagessen, als auch freizeitpädagogische Angebote. Kinder können jeden Tag nach ihren Bedürfnissen neu entscheiden, ob sie in dieser Zeit an den Angeboten teilnehmen, oder Zeit für Entspannung, freies Spiel oder Bewegung brauchen.

Nachmittags finden handlungs- und erlebnisorientierter Unterricht und Themenangebote statt. 

Besonderheiten im Stundenplan sind der Morgenkreis und der Klassenrat zu Beginn und Abschluss der Woche, bei welchen die Kinder sich und ihre Anliegen und Themen mit in die Klassengemeinschaft einbringen. Im Atelier-Unterricht arbeiten die Kinder zu einem übergeordneten Thema und können zwischen verschiedenen Angeboten zu diesem Thema wählen. Der Gemeinschaftsnachmittag gibt dem Klassenlehrer und dem Bezugsbetreuer Zeit und Raum für Besonderheiten und Ausflüge.  

 

 

Lehrer und pädagogisches Personal ergänzen sich sowohl in Lernstunden, als auch in Erlebnis- und Themenangeboten am Nachmittag. Alle Angebote orientieren sich an den Inhalten des Bildungsplanes der Grundschule. Durch die enge Zusammenarbeit und die ganztägige Begleitung bieten sich neue Möglichkeiten, die Entwicklung der Kinder und ihrer Persönlichkeit zu fördern.  

 

 

In acht Unterrichtsstunden werden die Kinder im Tandem von ihrem Klassenlehrer und ihrer pädagogischen Bezugsfachkraft begleitet. Übergänge zwischen Vormittagsunterricht und Nachmittagsangeboten werden im Tandem gestaltet. Wöchentlich stattfindende gemeinsame Besprechungszeiten dienen dem Austausch und der Abstimmung bezüglich Organisation und pädagogischem Vorgehen.

 

 

Mitarbeiter/innen ergänzen durch ihre spezifischen Fachkompetenzen die Kompetenzen der Lehrer und ermöglichen somit ein breitgefächertes Angebot im Ganztag. In unserem Team befinden sich beispielsweise Sport- und Gymnastiklehrer, Erlebnispädagoge, Musiker, Sozialarbeiter.

 

 

Klassenlehrer und eine fest zugeordnete pädagogische Fachkraft sind in gleichem Maße für eine Klasse verantwortlich und gestalten gemeinsam den Ganztag. 

 

 

Im Klassenrat bringen sich die Kinder mit ihren Anliegen und Themen mit ein, suchen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten und gestalten den Schulalltag demokratisch. Auch Aspekte der Raumgestaltung, des Lernortes und der Auswahl möglicher Themenangebote bestimmen die Schüler/innen mit.

Das Mittagsband bietet den Kindern jeden Tag eine Bandbreite an möglichen Aktivitäten, zwischen welchen sich die Kinder frei entscheiden können. Auch im Atelierunterricht wählen die Kinder innerhalb eines Themenfeldes ihren Arbeitsschwerpunkt selbst.

Auch die Themenangebote am Nachmittag werden von den Schülern/innen regelmäßig frei gewählt.

 

 

In allen Angeboten und Unterrichtseinheiten ist das soziale Miteinander ein zentraler Bestandteil. Die Arbeit zu zweit und in kleinen Gruppen sind selbstverständliche Arbeitsformen. Aber auch der Gruppenzusammenhalt kommt durch Elemente, wie den Gemeinschaftsnachmittag oder den Klassenrat nicht zu kurz. Die offen gestaltete Anfangszeit jeden Morgen ermöglicht den Kindern ein soziales Miteinander in der eigenständigen Auswahl von Arbeitspartnern und wahlweise gemeinschaftlichen oder individuellen Arbeitsangeboten. Dem Anderen zuzuhören und auf ihn einzugehen, üben die Schüler/innen montags im Morgenkreis und zum Abschluss der Woche im Klassenrat. Im Atelier vermischen sich die Klassen miteinander. Hierdurch entstehen neue interessenorientierte Gruppen, in welchen auf neue Weise sozialer Umgang geübt wird.

Als „Pausenengel“ sorgen extra ausgebildete Dritt- und Viertklässler für ein harmonisches Miteinander in den Bewegungs- und Entspannungspausen und vermitteln im Streitfall zwischen den Schülern/innen.

Zur Stärkung der Gruppengemeinschaft finden die Themenangebote des Nachmittagsunterrichts der Erstklässler bis zu den Herbstferien in klassengebundener Form statt.

 

 

Die letzte Stunde des Vormittags findet jeweils im Tandem von Lehrern und pädagogischen Fachkräften statt. Sie dient dem selbstorganisierten Lernen (SOL) und der individuellen Förderung und Rückmeldung. Die Kinder werden entsprechend ihrem individuellen Arbeitstempo und Arbeitsniveau im Wochenplan gefördert. Der Wochenplan beinhaltet einen Selbstbeurteilungsbogen, durch welchen sich die Schüler/innen bereits zu Beginn der Woche selbst einschätzen, sich Ziele setzen und ihre Arbeit und ihr Verhalten planen. Mit der Abgabe des Wochenplans reflektieren sie ihre Einschätzung, Zielerreichung und ihr Verhalten der Woche und bekommen eine Rückmeldung durch den Lehrer oder den pädagogischen Mitarbeiter. So werden sie bei ihrer kognitiven und sozialen Entwicklung intensiv begleitet. Dies wird durch regelmäßige Entwicklungsgespräche abgerundet.

 

 

Die montags gesteckten Ziele, sowie der Verlauf der Woche werden freitags im Klassenrat thematisiert und reflektiert. Hierdurch erhalten die Schüler unmittelbare Rückmeldungen und geben auch dem Lehrer oder der pädagogischen Fachkraft Rückmeldung.

Pro Schuljahr finden zwei Entwicklungsgespräche zwischen Lehrer / pädagogischer Fachkraft und Schüler/in statt. Auf Grundlage der Selbstbeurteilungsbögen der Schüler/innen wird die Entwicklung des Schülers/der Schülerin reflektiert und gemeinsame Ziele für das kommende Halbjahr festgelegt.

Mindestens einmal im Schuljahr findet ein Elterngespräch zur Information über den Leistungs- und Entwicklungsstand des Kindes statt.  

 

 

Neben den Regeln der Schul- und Hausordnung erarbeiten die Schüler/innen gemeinsam mit dem Lehrer und dem pädagogischen Fachpersonal Vereinbarungen für das Verhalten und das Miteinander in der Gruppe. Die getroffenen Vereinbarungen werden verbindlich schriftlich festgehalten, von allen Beteiligten unterschrieben und offen sichtbar in den Klassenzimmern und Gruppenräumen ausgehängt. Sollte es dennoch zu Streitfällen kommen, werden diese gemeinsam im Klassenrat oder mit den Pausenengeln gelöst.